Darstellendes Spiel

Darstellendes Spiel / Theater

In der Mittelstufe kann im 8. und 9. Schuljahr im Rahmen des Wahlunterrichts das Fach „Lesen – Schreiben – Darstellendes Spiel“ gewählt werden. Im Rahmen dieses „LSD“-Unterrichtes wird im achten Schuljahr ausschließlich Theater gespielt. In Klasse 9 werden die Schülerinnen und Schüler zu „Lesementoren“ ausgebildet, die leseschwachen Fünftklässlern helfen, ihre Lesekompetenz zu verbessern; außerdem trainieren die Neuntklässler ihre eigenen Lese- und Schreibfähigkeiten.

 In der Oberstufe wird DS/Theater als drittes künstlerisches Fach neben Kunst und Musik angeboten. Es kann als Abiturprüfungsfach gewählt werden (wenn es ab der E-Phase bis zum Abitur belegt wurde).

Was wird gemacht?

  • Nachdem sich die Schülerinnen und Schüler mit der Gruppe und mit dem Raum, in dem sie spielen, vertraut gemacht haben, wird Theater gespielt, dabei viel improvisiert;  zunehmend geht es auch um das Entwickeln von Spielideen zu Textvorlagen.
  • Die Schüler/innen lernen ästhetische Ausdrucksmittel des Theaters, d.h. das theatrale Zeichensystem kennen: Körpersprache, Bewegung, Stimme, Sprache, Raum, Zeit
  • Schwerpunkt der praktischen Arbeit ist die konkrete Rollenarbeit, die Arbeit mit Figuren und Beziehungen.
  • Kenntnisse über Theatertheorie, Theaterformen, Theatergeschichte werden erarbeitet.
  • Zutreffende und begrifflich angemessene Reflexion der eigenen Theaterarbeit und die Beurteilung von besuchten Theateraufführungen sind neben der praktischen Arbeit Schwerpunkte der Leistungsbeurteilung.
  • Neben Klausuren (sowie Hausarbeiten/Referaten) gibt es auch spielpraktische Prüfungen.

Was wird von den Schülerinnen und Schülern erwartet?

Kreativität, Kooperationsbereitschaft; Reflexionsvermögen und Kritikfähigkeit sind beim gemeinsamen Arbeiten gefordert und werden gestärkt. Wir erwarten den Mut und die Bereitschaft Theater zu spielen: Während der E-Phase stellen sich die DS-Kurse im Form einer Werkschau der Schulöffentlichkeit vor und die Q-2 präsentiert ihr Theaterstück einer größeren Öffentlichkeit. Die zeitliche Belastung ist in den Wochen (und Wochenenden) vor der Aufführung sehr groß, es werden Sonderproben außerhalb der Schulzeit (auch am Wochenende) stattfinden. Jeder DS-Kurs besucht abends Theater-Aufführungen, die Teilnahme ist im Rahmen des Unterrichts verbindlich. Inszenierungen sind immer eine Gesamtleistung der Gruppe, des Ensembles, daher übernehmen alle Schüler Teil-Aufgaben, für die sie verantwortlich sind. Wir erwarten daher ein hohes Maß an Engagement, Selbstdisziplin und Verlässlichkeit.

© 2015 Altkönigschule Kronberg. All rights reserved.