Die beste hessische Jungbiologin kommt aus Kronberg !

Gleich zwei TopTen-Platzierungen beim Landesentscheid der internationalen Biologieolympiade für Elftklässler der Altkönigschule

Schulleiter Martin Peppler freut sich auf diesen Termin besonders: „Das sind zwei super Platzierungen! Herzlichen Glückwunsch!“ „Die Ergebnisse sind außerordentlich!“ fügt er hinzu und hat Recht:

Nina Rack, Schülerin des Biologie-Leistungskurses von Kerstin Hass, ist es gelungen, in der zweiten Runde der „Internationalen Biologieolympiade“ (IBO), und zwar beim Landesentscheid für Hessen, all ihre Mitbewerber*innen auszustechen und den ersten Platz zu erlangen! Axel Scholz, Schüler eines Biologie-LK von Isabella Spona, ist hessenweit immerhin der Siebtplatzierte! Für Nina geht es beim Bundesentscheid Ende Februar 2020 weiter, wo aus den verbliebenen 45 Schüler*innen die besten vier Jungbiolog*innen ermittelt werden, die dann für Deutschland in Nagasiki/Japan beim internationalen Wettbewerb die Fahne hochhalten werden! Wir drücken Nina schon jetzt fest die Daumen!

Doch auch für Axel ist der Weg noch nicht zu Ende: Zusammen mit Nina wird er im Januar an der TU Darmstadt vier Tage lang Einblicke in neueste Forschungsmethoden des Fachbereichs „Mikrobiologie und Genetik“ erhalten und selbst forschen können. Nina dient diese Veranstaltung zugleich als Vorbereitung auf die dritte Runde der IBO am „Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik“ (IPN) in Kiel. „Dafür werden die beiden natürlich vom regulären Unterricht freigestellt“, scherzt Schulleiter Peppler freudestrahlend. Die Teilnahme an dieser Runde ermöglicht Schüler*innen wie Nina zudem die Qualifizierung für das Auswahl- und Vorbereitungsseminar der „Science Olympiade der Europäischen Union“ (EUSO).

Die IBO ist ein jährlich stattfindender Schülerwettbewerb, der der Förderung biologisch interessierter und talentierter Jungforscher*innen dient. Er wird auf (inter-)nationaler Ebene vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt und zählt zu den von der Kultusministerkonferenz empfohlenen Wettbewerben; nicht umsonst, denn neben der Förderung des Interesses am biologischen Arbeiten können die Teilnehmer*innen auch Kontakt zu anderen Schüler*innen über die Landesebene hinaus aufbauen. Ferner vermittelt das IPN begehrte Plätze für Praktika im In- und Ausland, sodass förderungswürdige Jugendliche zusammen mit anderen Adoleszenten aus aller Welt an der Seite von Wissenschaftlern an internationalen Forschungsprojekten mitarbeiten können.

Um sich für die Olympiade in Nagasaki zu qualifizieren, wird ein vierstufiges Auswahlverfahren durchgeführt, bei dem aus mehr als tausend Teilnehmer*innen in Deutschland schließlich die besten Schüler*innen im Fach Biologie eines Schuljahres gefunden werden. Voller Enthusiasmus erinnert sich Nina noch an die erste Runde, bei der ihr vier theoretische und praktische Aufgaben aus allen Gebieten der Biologie gestellt worden seien, die sie – wohlgemerkt vom Schulunterricht unabhängig – zu Hause habe lösen müssen. Während sie zum Bestehen der zweiten Runde eine umfangreiche zweistündige Klausur absolviert habe, würden in Kiel hingegen neben ihrem Fachwissen auch ihre praktischen Fertigkeiten gewertet.

„Durch unsere Angebote im MINT-Bereich erhalten die Schüler*innen aller Jahrgangsstufen die Möglichkeit, ihr naturwissenschaftliches Können und Interesse aufzubauen und bei verschiedenen Wettbewerben unter Beweis zu stellen“, erklärt Petra Duwe, Leiterin des Fachbereichs Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften der Altkönigschule. Für Nina beginnt nun wieder die Phase der zusätzlichen häuslichen Vorbereitung: „Da wartet noch viel Arbeit auf mich“, fügt sie hinzu, „die Bücherliste, anhand derer man lernt, ist lang!“

 

Post comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2015 Altkönigschule Kronberg. All rights reserved.